Ausbilder und Azubis

Fördern Sie die psychosoziale Gesundheit Ihrer zukünftigen Fachkräfte. Schaffen Sie die Basis für ein optimales Betriebsklima.

Jugendliche Berufsanfänger benötigen einen besonderen Schutz und gezielte Präventionsangebote. Ihre gesundheitliche Förderung ist jedoch die beste Investition in die Zukunft, die ein Unternehmen tätigen kann. Wir unterstützen Ihre Auszubildenden in den Bereichen Konsum- und Risikokompetenz, Stress- und Burnout-Prophylaxe sowie Soziale Kompetenz und Teamentwicklung.

Jugend heute: Die Fakten

  • Ein Drittel der unter 18-jährigen bejaht die Aussage "Ich stehe in der Schule/Ausbildung unter starkem Druck". (Quelle: KiGGS 2016)
  • Jeder 5. Jugendliche konsumiert phasenweise riskant Alkohol. 16% der Berufsschüler experimentieren mit illegalen Drogen, insbesondere Cannabis. (Quelle: BzgA 2015)
  • Es gibt eindeutige Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen intensiver Mediennutzung und Leistungsproblemen in Schule/Ausbildung. (Studie: "Netzgeneration" 2016)

Unser Ansatz: Bewährung statt Bewahrung

Die klassische Suchtprävention mittels Informationskampagnen hat als eine Art „Bewahrungspädagogik“ vor allem das Verhindern von gesundheitsgefährdenden Verhaltensweisen zum Ziel. Neuere Forschungen zur Wirksamkeit von Prävention zeigen dagegen, dass diese Interventionen nicht besonders erfolgreich sind. Es ist sinnvoller, riskantes Verhalten wie z.B. Rauschtrinken als jugendtypisches Phänomen zu akzeptieren und den Fokus – im Sinne einer „Bewährungspädagogik“ auf ein möglichst risikominimiertes Verhalten zu richten. In unseren Workshops zur Suchtprävention warnen wir junge Menschen daher nicht nur vor den Gefahren von Alkohol und Drogen, sondern unterstützen sie bei der Entwicklung genussorientierter Konsummuster. Dass dies z.B. den Verzicht auf starke Drogen oder hohe Alkoholmengen bedeutet, ist dann eine logische Konsequenz.

Orientiert an den verschiedenen (Entwicklungs-)Aufgaben der Azubis in den verschiedenen Lehrjahren haben wir für die gesamte Ausbildungsdauer ein passendes Curriculum in fünf Modulen entwickelt. Am Anfang der Ausbildung stehen vor allem Themen wie Teamentwicklung und soziale Kompetenz im Vordergrund. Im weiteren Verlauf der Ausbildung behandeln wir mit den Heranwachsenden dann die Themen Suchtprävention, Umgang mit digitalen Medien, Selbstoptimierung und Burnout-Prophylaxe.

Hier erhalten Sie eine Übersicht über die fünf verschiedenen Module für Auszubildende

Fortbildung für Ausbilderinnen und Ausbilder

Ausbilderinnen und Ausbildern bieten wir gezielte Informationen und klare Handlungsanleitungen, unter anderem:

  • Hintergrundwissen zu jugendtypischem Risikoverhalten
  • Konsumtrends und Nutzungsmuster (u.a. Suchtmittel, Neue Medien)
  • Gefährdungen erkennen und angemessen darauf reagieren
  • Vorgehen bei konkreten Auffälligkeiten
  • Darstellung des (Sucht-)Hilfesystems

Gerne führen wir für Ihre Ausbilder ein firmeninternes Seminar durch oder Sie nehmen an einer unserer regelmäßig stattfindenden Fortbildungen teil.


 Betriebliche Strukturen
Die Vorteile betrieblicher Strukturen: Gefährdungen schneller erkenne...
mehr
 Führungskräfte
Personalverantwortliche und Führungskräfte: Vorbild und Garanten fü...
mehr
 Ausbilder und Azubis
Fördern Sie die psychosoziale Gesundheit Ihrer zukünftigen Fachkräf...
mehr
 Anti-Rauch-Kurs
Gruppenangebot zur Beendigung des Nikotinkonsums für Ihre Mitarbeiter...
mehr
 Mitarbeiter
Seminare & Einzelcoachings
Ein Problem muss nicht zu...
mehr
 NeRo: Netzwerk Rosenheim
NeRo: Netzwerk für regionale Unternehmen. Gemeinsam mehr...
mehr